17.05.2018

Zur Pensionierung von Samuel Brunner

Pensionierung Samuel Brunner

Samuel Brunner war seit 1991 beim Bundesamt
für Landwirtschaft BLW beschäftigt, ab
2006 als Fachbereichsleiter Betriebsentwicklung,
DB Direktzahlungen und Ländliche Entwicklung.

Lieber Samuel

Es ist mir eine Ehre, für dich eine Rede zum
Abschieds- und Dankesapero zu halten. Ich
bin erst seit 14 Tagen dein «Chef» und vertrete
deinen früheren langjährigen Vorgesetzten,
Christian Hafer, der sich entschuldigt hat.
Er hat das BLW bekanntlich per Ende 2017
verlassen.
Ich möchte deine Qualitäten als Arbeitskollege,
als Leiter des Fachbereichs Betriebsentwicklung
und ganz generell als Mensch beschreiben.

Deine Persönlichkeit

Zuvorkommend, hilfsbereit und stets freundlich
habe ich dich im BLW erlebt. Ich habe
immer wieder gespürt, dass du Menschen
sehr gerne hast. Du hast eine angenehme Atmosphäre
im Fachbereichs-Team geschaffen
und auch mit den BLW-Arbeitskollegen und
-kolleginnen sowie deinen externen Ansprechpersonen
gepflegt. Teamarbeit hast du
sehr stark gefördert.
Deine Besonnenheit hat mich beeindruckt.
Du hast die Argumente jeweils immer gut
überlegt, die Punkte reflektiert, die Folgerungen
gezogen und erst dann gehandelt. Auch
in schwierigen oder heiklen Situationen hast
du den Verstand genutzt und keine vorschnellen
oder unüberlegten Entscheidungen
getroffen. Ich bezeichne dies als eine Stärke
im heutigen hektischen Alltag. Erwähnen möchte ich auch dein starkes Engagement zu Gunsten der Gesellschaft: Du
hast in der Gemeinde Aeschi einige Funktioen ausgeübt und auch andere Aufgaben zu Gunsten der Gemeinschaft erfüllt.

Deine organisatorischen Kompetenzen
Sie waren ein Mehrwert für unseren Direktionsbereich und fürs BLW. Wir werden sie vermissen. Ich erinnere mich an das BLW-Ka
derseminar im Mai 2014 in Spiez. Du hast damals Besuche auf Betrieben mit innovativen Projekten in Aeschi organisiert: Auf der
grössten Lamafarm der Schweiz konnten wir
uns über diesen Betriebszweig informieren
und auf einem anderen Betrieb die Anforderungen
einer Wurmproduktion kennen lernen.
Das war eine angenehme Bereicherung
des Kaderseminar-Programms mit positivem
Lerneffekt.
Zudem konnten wir im letzten Sommer einen
superschönen Direktionsbereichsausflug nach
Lauterbrunnen, Gimmelwald, Mürren und
aufs Schilthorn geniessen. Dank deinem Netzwerk
in der Region hast du uns die Schönheiten
des Berner Oberlandes - deiner Heimat -
mit lokalen Führern gezeigt. Dafür möchte ich
dir ganz herzlich danken.

Dein grosses Engagement im BLW und die
gute Zusammenarbeit mit den Kantonen

Die Strukturverbesserungsmassnahmen werden von den Kantonen umgesetzt. Das BLW
hat im letzten Jahr eine Umfrage bei den Kantonen
durchgeführt. Auf einer Skala von 1-5,
wobei 5 sehr gut entspricht, wurde die Zusammenarbeit
des BLW mit den Kantonen im
Bereich der Strukturverbesserungen mit 4,3
bewertet. Zum Vergleich: Direktzahlungen
4,2. Die Hilfsmittel der Strukturverbesserungen
wurden als zweckmässig und verständlich
und mit 4,2 bewertet. Zum Vergleich:
Direktzahlungen 4.0. Der 4. Stock der Belpstrasse
hatte also die Nase in diesen Bereichen
vorne und dazu hast du, Samuel, wesentlich
beigetragen.
Du hast dich jeweils immer sehr vorausschauend
in der Arbeit verhalten. Die politischen
Geschäfte hast Du nie aus den Augen verloren.
Letzte Woche hast Du bereits einen Tag
nach der WAK-N daran gedacht, wie wir die heutige «Benachteiligung der Anbindeställe»
aufgrund einer Motion eines Berner Oberlän-
der Nationalrats umsetzen könnten.

Dein sehr grosses Experten- und Allgemeinwissen
In Sachen Strukturverbesserungen, im Bodenrecht und in der Raumplanung hast du einen reichen Erfahrungsschatz. Es war für uns Neulinge immer wieder wichtig, dass wir bei dir auf alle Fragen kompetente Antworten erhalten konnten. Du wirst eine Lücke hinterlassen. Wir sind daran, dieses Wissen nun auch aufzubauen.
Und nun verlässt du das BLW und gehst in
Pension. Ich bin mir sicher, dass du weiterhin
einen reichen Alltag haben wirst. Du bist auch
ein Familienmensch und wirst mit Frau, Kindern
und Grosskindern sicherlich viel Schönes
erleben können. Ich denke auch, dass du zusammen
mit deiner Frau die eine oder andere
Reise unternimmst und ferne Länder und Kulturen
besuchst.
Ich danke dir ganz herzlich für deine geleisteten
Arbeiten, die grosse Einsatzfreudigkeit
und deine angenehme, freundliche und stets
umgängliche Art mit uns. Wir wünschen dir
im neuen Lebensabschnitt alles Gute und hoffen,
dass du ihn geniessen kannst und noch
viele schöne Erlebnisse hast.

Simon Hasler,
Stv. Direktionsbereichsleiter

files/Fotogalerie/BrunnerSamuel.jpg



zurück